Tränen

Ich habe mal wieder die alten Briefe rausgekramt. Wir kennen und ja doch schon etwas länger habe ich eben mal wieder festgestellt.

In einem deiner alten Briefe habe ich ein Gedicht gefunden.

 

Ich habe Sehnsucht nach dir.
Träume von dir, denke an dich,
phantasiere von dir,
spreche über dich.
Überlege wie es begann
und wie es sein wird,
wenn wir uns wiedersehen.
Ich habe Sehnsucht nach dir,
nach dem Klang deiner Stimme,
dem Geschmack deiner Küsse,
dem Geruch deines Körpers,
der Wärme deiner Haut,
der Zärtlichkeit deiner Hände.
Ich hab´Sehnsucht nach Dir.

Dies hast du mir am 21.08.93 geschrieben. Zu dieser Zeit waren wir mal wieder getrennt.  Du hast damals um mich geworben, wolltest mich unbeding wieder haben. Dies ist dir ja auch gelungen.

Meine Oma sagte ja schon an dem bleibst du kleben. Doch dann habe ich meinen jetztigen Exmann kennengelehrnt. Von ihm wurde ich schwangen und ich habe ihn geheiratet. Obwohl ich wusste, es ist ein Fehler. Als es bei uns dann aus war, warst du verheiratet.

Jetzt sagst du mir bei euch ist es auch vorbei. Soll ich dir glauben oder will ich dir glauben. Warum hat dein Freund nicht nach deiner Frau gefragt, als wir uns mit ihm getroffen haben? Es war für alle selbstverständlich deine ehemalige Freundich mitzubringen.

Heute fühle ich wie in dem Gedicht welches du mir vor über 20 Jahren geschrieben hast. Warum meldest du dich nicht mehr? Antwortest mir nicht mehr? Du hast meine Nachricht doch gelesen. Heute laufen mir die Tränen übers Gesicht,  so wie dir vor langer Zeit.

 

23.3.14 23:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen